fbpx

Pascal K’in Greub

Wer ist Pascal K’in Greub?

Pascal K’in Greub, gebürtiger Schweizer, seit dem Jahr 2000 wohnhaft in Mexiko, ist Autor, spiritueller Lehrer, transpersoneller Therapeut und Maya-Medizinmann.

Mehr über seine Lehre

AKADEMISCHE UND KÜNSTLERISCHE LAUFBAHN

Schon ab zwölf Jahren verbrachte er all seine Freizeit in den Wäldern der Nordwestschweiz, um die alten Ruinen aus der Zeit der Kelten bis ins Mittelalter zu erkunden. Als junger Ökonom, frisch von der Universität Basel, fühlte er sich während der ersten Anstellung bei der Grossbank Credit Suisse so fehl am Platz, dass er sich bald darauf für eine Ausbildung in Darstellenden Künsten in Deutschland entschied. Als erster Absolvent seines Jahrganges bekam er Engagements als Schauspieler auf deutschen Bühnen. Er überzeugte in zahlreichen Theater- und Filmprojekten, später auch als Regisseur und Produzent.

Später, schon nach Mexiko ausgewandert, bekommt er eine Rolle mit Salma Hayek im Film «Bandidas»; dann erfüllt er sich seinen Traum, „Das Tagebuch eines Verrückten“ von Nicolai Gógol als Monolog darzustellen und gewinnt den Preis Kunst an allen Enden (“Artes por todas partes”) in Mexiko Stadt.

SPIRITUELLER UND HEILERISCHER WEG

Wegen einer tiefen persönlichen Krise – als er noch in Europa lebte – suchte er therapeutische Begleitung, was ihm den Zugang zur Welt der Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Bewusstseinserweiterung öffnete. Er studierte Angewandte Kinesiologie sowie verschiedene Methoden der Psychotherapie, kreative Visualisation und Meditation, wobei allmählich die mediale Gabe seiner Kindheit und das Interesse für die Rituale der Alten Kulturen wiederaufleben durften. Studienreisen nach Ägypten, Israel, Nueva York, Burkina Faso und viele andere Länder Europas formten seine Gedanken, seine Art zu unterrichten und Therapiesitzungen zu geben. Dank seiner multikulturellen Erziehung spricht er fliessend deutsch, englisch, französisch und spanisch, sowie ein wenig italienisch.

Setze deinen Traum um (Reflexion)

DER RUF NACH MEXIKO

Während drei Jahren, hatte er den gleichen Traum, 1997, 1998, 1999, drei mal, immer in der Nacht vor seinem Geburtstag: von einer “spirituellen Familie”, welche in bedingungsloser Liebe um einen runden Tisch sass. Pascal versteht die Tragweite dieses Traumes nicht und folgt seiner Suche noch blind, seiner Queste durch das «Öde Land», so wie einst Parzival – als in ihm ganz plötzlich ein unerklärlicher Drang erwacht, nach Mexiko zu reisen.

Am 31. Dezember 1999 manifestiert sich jener Traum, als er in Mexiko den Mayapriester Don Lauro kennenlernt, was seinen Körper, seine Seele und sein Lebensplan für immer verändern sollte. Im Jahre 2000 wandert er nach Mexiko aus, um als sechstes Mitglied der „Grupo de Creación“ anerkannt und während 13 Jahren zum Wissenshüter und modernen Medizinmann ausgebildet zu werden. Das Einzigartige an dieser Schulung ist die Fusion von traditionellem Mayawissen in Heilung, Seelen- und Lichtkörperarbeit, Gentechnologie und praktischen Anweisungen für alle menschlichen Beziehungen in der Neuen Zeit, von Ritualarbeit aller Alten Kulturen dieses Planeten, sowie einer konstanten Zusammenarbeit mit den «galaktischen Mayas», deren Heimat – wie von uns allen – die Sterne sind.

Später geben die Maya der Arbeit von Pascal K’in den Namen «Kosmisches Theater». Für seine sozio-kulturellen Projekte in Chiapas, wird er als Nationaler Koordinator für Mexiko des UNESCO-Projektes Culture in the Neighbourhood ernannt.

Er ist Autor des Buches LATTICE-SURFING – kosmisches Lebensnetz, Drachenkraft und die kommende Herzzeit, Neue Erde-Verlag 2014, das dem Leser zeigt, wie er im «Lebensnetz», jenem kosmischen Netz, in Hülle und Fülle leben kann, indem er für den Leser die multidimensionalen Erfahrungen seines radikalen Heilungsweges mit den Anwendungen der neuen Neurowissenschaften, Quanten- und Astrophysik, sowie mit bisher nie veröffentlichten Energieübungen und Meditationen vereint. Mehr zum Buch

„Versuchen wir nicht, Rettung im Aussen zu suchen, sondern zu begreifen, dass sie schlussendlich in uns selber ist. Wir sind Schöpfer der Zukunft dieses Planeten.“

Pascal K’in Greub

HERZZEIT UND NATURHEILPARK SEMUK

Von Mexiko aus reist Pascal K’in nun wieder um die Welt, mit seiner eigenen Methode der „Herzzeit“, eingeladen als Speaker von der American Creativity Society (Singapur, 2008), Prague Gateways (2009), vom Department of Didactics and Educational Innovation der Universität Barcelona (2011), dem Weltkongress der Ganzheitsmedizin in München, zusammen mit Schamanen aus verschiedenen Kontinenten (2017) und von der European Transpersonal Association (Mexiko, 2018). Seine Ausbildung zum «Unsichtbaren Heiler» war mehrmals Programmteil des renommierten Instituts für Angewandte Kinesiologie, Forum International, in Deutschland (IAK). Er war Gastdozent in Mexiko an der Universidad Autónoma Chapingo, der Universidad ITESO in Guadalajara, dem Institut für Humanistische Psychotherapie Carl Rogers, Puebla, und dem Instituto Universitario Transpersonal, Puebla, unter anderem.

Pascal K’in hat in Chiapas, Mexiko-Stadt und auf einem Heiligen Berg bei Malinalco gelebt. Seit 2016 wohnt er im Nebelwald der Sierra Norte de Puebla, wo er sein eigenes Heilzentrum Naturheilpark SEMUK Valle San Lorenzo mit Fluss, Heilquellen und Zeremonienplätzen baut und leitet. Er teilt seinen Dienst als Heiler, spiritueller Begleiter und Lebenscoach für Privatpersonen und visionäre Führungskräfte mit ihren Teams. Heilzentrum SEMUK Mexiko

Eine Nacht auf der Olmeken-Pyramide AZUZUL mit Jaguaren

 

> 1.000

Vorträge

> 73.000 Stunden

Soziales Engagement

> 112.000

Teilnehmer